translation missing: de.general.accessibility.skip_to_content

Was eine gute Matratze ausmacht

Die beste Matratze für guten und gesunden Schlaf

Das sind die drei wichtigsten Dinge beim Kauf:

Bei einer guten Matratze kommt es in erster Linie auf drei Dinge an: den Liegekomfort, eine hochwertige Verarbeitung und formstabiles Material.

Wie wohl du dich auf einer Matratze fühlst, hängt natürlich auch von deinem subjektiven Empfinden ab und davon, welcher Schlaftyp du bist.

Matratzen sollten hochwertig in Material und Verarbeitung sein und unter Verwendung von gesundheitlich unbedenklichen und schadstofffreien Stoffen hergestellt werden. Achte daher beim Kauf auf die Qualität der verwendeten Materialien.

Ob du dich für eine Kaltschaum-, Latex- oder Federkernmatratze entscheidest, hängt auch von deiner bevorzugten Schlafposition ab. Schaue darauf, welche Matratze am besten für den Seiten-, Bauch- oder Rückenschläfer geeignet ist. Deine Matratze sollte nach dem Öko-Test Standard 100 zertifiziert sein.

 

Auch das lohnt sich zu beachten

Günstig ist, wenn eine Matratze zu möglichst vielen Schlaftypen passt. So bist du auf der sicheren Seite, falls du nicht weißt, welcher Schlaftyp du bist.

Für welchen Härtegrad du dich entscheidest, hängt auch von deinem Körpergewicht ab.

Sehr wichtig für ein gutes Schlafklima ist die Belüftung einer Matratze. Hier muss die Luft ständig zirkulieren können, damit Feuchtigkeit verdunsten kann und Schimmel und Milben keine Chancen haben.

Achte auch auf die richtige Höhe einer Matratze. Für optimalen Komfort sollte sie mindestens 20 cm hoch sein. Wir fertigen unsere Matratzen daher mit 30-40cm Höhe an, je nach Modell und inhaltlicher Zusammenstellung.

Bei Kaltschaummatratzen spielt das Raumgewicht eine Rolle. Je mehr Raumgewicht, desto höher ist auch die Punktelastizität und die Haltbarkeit. Hier gilt: Das Raumgewicht sollte je Kubikmeter mindestens 40 Kilogramm betragen. Der für Di-Lara Matratzen verwendete Kaltschaum weist sogar eine Dichte von 50 Kilogramm pro Kubikmeter auf und ist somit besonders langlebig und formstabil.

 

Was dir noch bei der Kaufentscheidung hilft

Wenn du Allergiker bist, informiere dich ausführlich über die verwendeten Materialien. Leidest du unter anderem an Beschwerden wie Rücken-, Schulter- oder Nackenschmerzen nach dem Aufwachen, kann dir der Berater weiterhelfen. Finde gemeinsam mit ihm heraus, welche Matratze dich bei diesen Beschwerden am besten unterstützt.

Nutze das Probeliegen so lange wie möglich aus. Denn wie gut eine Matratze wirklich zu dir passt, kannst letztlich nur du selbst entscheiden.

Das Beste ist natürlich, wenn du die Möglichkeit hast, eine Matratze genau nach deinen eigenen Bedürfnissen herstellen zu lassen, so wie wir es dir mit unserer hauseigenen Produktion anbieten.

powered by proof factor - increase conversions with social proof notifications